News von Norderney

Sport, Wirtschaft

04.08.2020
Elektroflug
5,0 bei 1 Bewertung

Von den Alpen an die Nordsee

Der Flughafen von Norderney in diesem Sommer Ziel eines Weltrekordflugs. Ein Team aus etwas verrückten Elektromobilisten will Ende August mit dem ersten zugelassenen Passagierflugzeug ohne Verbrennungsmotor von den Alpen an die Nordsee fliegen.

Von Zürich nach Norderney

Elektroflug Strecke

Start ist in Zürich. 700 Kilometer lang ist die Flugstrecke zwischen Zürich und Norderney. Da das Flugzeug etwa alle 100 Kilometer aufgeladen wird, ist der Elektroflieger mit Pilot und Copilot nach drei Tagen am Ziel.

Auf ihrem Flug mit dem Passagierflugzeug „Velis Electro“ der slowenischen Firma Pipistrel wollen sie sieben Weltrekorde aufstellen: Sie wollen die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit über 700 Stundenkilometer und die höchste mit einem Elektroflugzeug erreichte Flughöhe erreichen. Rekord ist der geringste Energieverbrauch pro Kilometer pro Person.

Schnellste Steigleistung

Sie fliegen elektrisch die längste Strecke. Und sie schaffen die höchste mit einem Elektroflugzeug erreichte Flughöhe und die schnellste Steigleistung von 0 auf 100 Meter. Außerdem wollen sie die geringste Anzahl von Zwischenstopps auf 700 Kilometer Distanz einlegen.

Von der EASA zertifiziert

Das Flugzeug hat einen 60 kW-starken Motor und modernste Batterietechnik. Es wurde gerade von der EASA (Europäische Agentur für Flugsicherheit) als erstes Flugzeug dieser Art zertifiziert.

Elektroflug Team

Die Mission

Aber eigentlich geht es dem fünfköpfigen Team – darunter der Norderneyer Brauer Tobi Pape – nicht um Rekorde. Denn sie haben eine Mission. Der Rekordflug von den Alpen an die Nordsee soll einen wichtigen Schritt in der Entwicklung der Elektromobilität markieren.

Zukunft der Luftfahrt

Erst vor wenigen Wochen entstand in der Schweiz ein Video über die „Die Zukunft der Luftfahrt“. Der Videoproducer Malik Aziz und der Zukunftsforscher Morell Westermann hatten dazu den Piloten Marco Buholzer getroffen, der das derzeit in der Schweiz einzige zugelassene Elektro-Schulflugzeug fliegt.

Aziz twitterte Fotos zu dem Projekt und erreichte damit den Norderneyer Tobi Pape. Der war sofort begeistert. Denn er ist von der Zukunft der Elektromobilität überzeugt. Vor allem das Fliegen zwischen Inseln und von der Küste könnte emissionsfreier werden. „Elektroflieger wären hier beim Inselhopping mit kurzen Distanzen ideal“, sagt er.

Gemeinsame Planung

Als der Norderneyer die Bilder auf Twitter sah, kam ihm die spontane Idee zu dem Elektroflug von der Schweiz nach Norderney. Pape nahm sofort Kontakt mit den Schweizern auf und überzeugte sie. Denn sie sind alle überzeugte Elektromobilisten – auf der Straße und jetzt auch in der Luft. So begannen sie gemeinsam mit der Planung für den ersten emissionsfreien Flug von den Alpen bis an die Nordsee.

Das Flugzeug wird am Boden von einer Crew begleitet, die mit dem Ladegerät vorfährt und an den Flughäfen das Aufladen der Batterie vorbereitet. So mussten sie Flughäfen finden, die das Aufladen einer solchen Maschine ermöglichen.

Landung am 1. September

Der Start ist für den 30. August um 14 Uhr in Zürich geplant. Erster Zwischenstopp ist in Donaueschingen. Weiter geht es nach Bad Dürkheim, wo die Crew übernachtet. Von dort geht der Flug über Mainz und Burbach bis nach Meschede, dem zweiten Übernachtungsstopp.

Die Route führt weiter nach Eydelstedt und Westerstede bis nach Norderney. Auf der Insel wird das batterie-elektrische Flugzeug am 1. September gegen 15 Uhr erwartet. Für den 2. September ist ein Elektroflugtag mit Informationen, Vorträgen und Vorführungen über die Zukunft des Elektroflugs auf dem Norderneyer Flughafen geplant.

Elektroflug Logo

Unterstützer gesucht

Viele Unterstützer und Sponsoren hat das Team bereits für die visionäre Idee begeistern können. Doch es werden weitere gesucht, denn die Kosten für das Langstrecken-Experiment beziffern sich auf 50.000 bis 80.000 Euro, so Westermann.

CO₂-neutral

Mit ihrem Weltrekordflug wollen sie andere für die Elektromobilität begeistern. „Fliegen mit Kerosin ist extrem klimaschädlich. Der Anteil der Luftfahrt am Treibhauseffekt liegt heute bei rund fünf Prozent, Tendenz steigend“, so Marco Buholzer. „Wir wollen zeigen, dass es auch anders geht. CO₂-neutrales Fliegen ist heute schon möglich.“

Informationen gibt es unter www.elektro-weltrekordflug.eu.