News von Norderney

Wirtschaft

02.07.2010
zimmermädchen
5,0 bei 1 Bewertung

Vollbeschäftigung

Arbeitslosenqoute: Norderney 1% (34 Männer und Frauen), Juist 0,5 % (5 Männer und Frauen)

Auf den Insel herrscht zur Saison Vollbeschäftigung. Die wenigen arbeitslos gemeldeten Insulaner sind entweder sogenannte Sucharbeitslose (wechseln den Arbeitgeber – sind in einer Übergangszeit) oder aus anderen Gründen nicht in Beschäftigung, d.h. eigentlich nicht vermittelbar. Für Arbeitgeber auf der Insel ist es schwierig, wenn nicht unmöglich genügend qualifizierte Beschäftigte zu bekommen. In den Norderneyer Tageszeitungen (Ostfriesischer Kurier, Norderneyer Badezeitung, Norderneyer Morgen) finden sich auch fast täglich Stellenanzeigen. Für viele Unternehmer ist es mittlerweile üblich, Zuschüsse für die Fährkosten zu zahlen oder eigene Personalwohnungen zur Verfügung zu stellen. Die meisten Stellen gibt es im Bau- und handwerklichen Bereich, für Reinigungskräfte und natürlich in der Hotellerie und Gastronomie. Auch Ausbildungsplätze werden ganz überwiegend im Bereich Hotel und Gastronomie angeboten. Die wenigen außerhalb des klassischen Gastgewerbes angebotenen Ausbildungsplätze werden meist (zur Verwunderung aller) von Festländern belegt. Die angebotenen Ausbildungsplätze in Hotellerie und Gastronomie können dagegen nur zum Teil besetzt werden. Die klassischen Berufe der Hotellerie und Gastronomie wie Koch, Hotelfachmann/-frau, Restaurantfachmann/-mann sind im Computerzeitalter nicht mehr so gefragt. Der Dehoga (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) hat reagiert und ein Stellenportal für die Insel aufgebaut, das in den nächsten Jahren Ausbildungsstellen und Saisonstellen anbieten soll. Ziel ist schnell, unbürokratisch und wirkungsvoll dem Fach- und Arbeitskräftemangel auf den Inseln entgegenzuwirken.