Corona von Norderney

Corona-Infos von Norderney

18.02.2021
Verordnung ist verlängert
5,0 bei 4 Bewertungen

Verordnung ist verlängert

Eine weitere Woche gelten auf Norderney die Beschränkungen des Kontaktes und die nächtliche Ausgangssperre. Die Verordnung ist verlängert.  Auch die Schulen und Kitas auf der Insel bleiben vorerst eine weitere Woche geschlossen. Der Landkreis Aurich hat dazu heute Nachmittag eine Mitteilung herausgegeben. Die Zahl der Infizierten auf der Insel ist weiter gesunken und ist aber weiter hoch mit 37 aktuell Erkrankten.

Bei einigen Norderneyern kommt die Verordnung nicht gut an. Bei Facebook machen manche ihrer Verärgerung deutlich Luft. Manche erzählen von Frauengruppen, die singend über den Strand spazieren. Und am gleichen Tag seien Insulaner von der Polizei angehalten wurden, weil sie zu zweit unterwegs waren.

Auch die Regelung, dass Norderneyer die Insel nicht so ohne weiteres verlassen dürfen, stößt auf Unverständnis. Manche Norderneyer, die beim Landkreis nachfragen, ob sie aufs Festland reisen können, erhalten zur Antwort, dass sie sich in Quarantäne begeben müssten. Pendler und Handwerker kommen jedoch oft unbehelligt auf die Insel und können sie ebenso problemlos wieder verlassen. Auch Zweitwohnungsbesitzer dürfen nach Norderney reisen.

In der Allgemeinverfügung von heute ist zu lesen, dass die Kontaktbeschränkung für ausnahmslos jede auf der Insel Norderney befindliche Person gilt.

Die Verordnung ist verlängert und sie gilt vorerst bis einschließlich 26. Februar. Bis dahin besteht also weiterhin von 21 Uhr bis 5 Uhr eine Ausgangssperre auf der Insel. Und der Kontakt ist nur mit Personen innerhalb eines Hausstandes erlaubt. Die bundesweiten Corona-Beschränkungen gelten vorerst bis zum 7. März.

Landkreis Aurich – Verordnung Norderney