News von Norderney

Tourismus

07.08.2012
Noch keine Bewertung

Verkehrsprobleme

Norderney Verkehrsprobleme

Auf Norderney merkt man an der allgemeinen Verkehrssituation, daß es Hochsommer ist. Die Insel mit 6000 Einwohnern und ungefähr 35.000 Gästebetten stößt an ihre infrastrukturellen Grenzen, hinzu kommen noch Tagesgäste vom ostfriesischen Festland, die bei schönem Wetter auch mal die Insel und den Strand besuchen wollen. Probleme gibt es vor allem mit der Entsorgung – die Kläranlage ist auf ungefähr 50.000 Personen ausgelegt – und mit dem Verkehr.

Norderney – Fahrradverkehr

Die hauptsächlichen Verkehrsteilnehmer auf der Insel sind Fahrradfahrer und Fußgänger. Die Autos sind weitgehend aus der Innenstadt der Insel verbannt. Die Straßen der Insel sind meist sehr eng, Begegnungsverkehr von Autos ist gerade so möglich. Die ausgewiesenen Fußgängerbereiche und Bürgersteige sind recht eng, was dazu führt, daß die meisten Fußgänger auf der Straße laufen, zumal die Bürgersteige zusätzlich durch geparkte Fahrräder versperrt sind.

Die Fahrradfahrer haben sich mittlerweile weitgehend an die Fußgänger gewöhnt, Klingeln, damit Platz gemacht wird ist zwar möglich macht aber für das Fortkommen kaum Sinn – die angeklingelten Fußgänger bleiben oft unvermittelt stehen und werden so zu einem noch größeren Verkehrshindernis. Am besten man berechnet den Weg der Fußgänger ein und „umschifft“ sie rechts oder links.

Problematisch sind vor allem ungeübte Radfahrer (seit zehn Jahren das erste Mal wieder auf dem Rad), Jugendgruppen mit Go-carts (irgendwie erkennt man an den jugendlichen Rowdys schon wie sie einen später auf der Autobahn mit 240 weghupen), Hund mit Herrchen – wobei der Hund das Herrchen an einer langen flexiblen Leine mitführt, auf  die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung pochende Hobbypolizisten und plötzlich die Richtung ändernde Verkehrsteilnehmer (oft Fußgänger).

Ein ganz neu Gefahr sind Fahrräder mit Elektroantrieb – Elektrounterstützung. Auf einmal bekommen Radfahrer, die bedingt durch ihre körperlichen Grenzen eher gemütlich über die Insel tuckern einen Turbo verpasst. Um die etwas absurde Geschwindigkeit auch halten zu können wird die Klingel bemüht. Die Klingel hilft auf Norderney allerdings sehr selten – ein Sturz ist meist die Folge.

fahrradverkehr norderney

Norderney Fahrradverkehr

Norderney – gefährliche Ecken

Besonders gefährliche Ecken sind Fußgängerzonenbereiche, in dem auch Fahrräder fahren dürfen wie zum Beispiel in der Jann Berghaus Straße. Auch gefährlich: der Herrenpfad unterhalb des Denkmals bis zur Jann Berghaus Straße, die Jann Berghaus Straße vom Herrenpfad bis zur Poststraße und die gesamte Friedrichstraße. 

 

Artikel merken
2413 Views
Noch keine Bewertung