News von Norderney

Tourismus

27.05.2013
Norddeich Parken
3,9 bei 11 Bewertungen

Parken in Norddeich

Norderney Norddeich Parken

Auf dem Festland (Norddeich) oder der Insel (Norderney) parken? Diese Frage stellen sich die meisten Urlaubsgäste die das erste Mal nach Norderney fahren. Beides hat Vor- und Nachteile die wir zur besseren Entscheidungsfindung kurz vorstellen möchten:

Norderney Parkplatz im Sommer

Norderney – Parkplatz im Sommer

Parken Norderney

Auf Norderney ist seit letzter Saison das Parken fast überall kostenpflichtig. Das letzte Gebiet in dem man erlaubt und ohne Gebühr parken konnte, ist großräumig mit Parkverbotsschildern ausgestattet worden. Nun gehört auch das oft kritisierte wilde Parken in der Nordhelmsiedlung der Vergangenheit an. Wer mit seinem Fahrzeug von Norddeich übersetzt kann bequem sein Gepäck mit dem Auto bis zur Unterkunft bringen und dort ausladen. Das Auto selbst muß in den meisten Fällen auf einem der großen kostenpflichtigen öffentlichen Parkplätzen abgestellt werden. Auf Norderney ist das Autofahren nur eingeschränkt möglich, weshalb die meisten Autos nur selten bewegt werden.

Kosten: Parkplatz C pro Ausfahrt 2,- €, Parkplatz B pro Tag 2,50 € + Fährüberfahrt für das KFZ zwischen 68,-€ und 86,-€

Nachteil – die Überfahrt mit der Fähre ist recht teuer und eine Rückfahrt zum gewünschten Termin (Vorreservierung für die Fähre beachten) nicht immer möglich

Vorteil – bequemer Transport des Gepäcks, Transfer auf der Insel

Norddeich Parken

Norddeich Parken (noch Plätze frei)

Parken Norddeich

Die Fährgesellschaft Frisia hält große Parkplätze in Norddeich direkt hinter dem Deich vor. Das Parken ist kostenpflichtig, der Autofahrer wird mit einem Shuttlebus von Sammelpunkten an den Parkplätzen bis zur Fähre gebracht. Der Shuttlebus und das Parken ist kostenpflichtig, allerdings wesentlich günstiger als die Überfahrt und das Parken auf der Insel. In Norderney angekommen muß man sich an Hauptanreisetagen am Fähranleger für den um Weitertransport etwas gedulden, da die Kapazitäten auf der Insel begrenzt sind.

Kosten: Fahrpreis für den Shuttlebus 1,- Euro, PKW pro angefangener Tag 4,50

Nachteil – Weitertransport auf der Insel, Gepäck

Vorteil – es wird keine Fährreservierung benötigt, kostengünstig

Weiterführender Link: Parken auf Norderney

Artikel merken
29934 Views
3,9 bei 11 Bewertungen
  • Peter Pausen

    Ich war bis letztes Jahr ein Verfechter dafür,das Auto auf dem Festland zu lassen.
    Im letzten Jahr habe ich das Auto zum ersten Mal auf die Insel genommen,
    was sehr bequem ist.ich habe den Vorteil das ich eine Ferienwohnung vor der ich
    mein Auto kostenlos abstellen kann.In diesem Monat war ich wieder 10 Tage auf
    Norderney.Nur für das Parken hätte ich in Norddeich € 45 gezahlt.die überfahrt
    kostet mich € 68,–.Vom Parken in Norddeich auf freiem Feld zu Horrorpreisen
    habe ich gar nichts ausser zusätzliche schrammen und beulen.Daher werde ich in
    zukünftig mein Auto auf die Insel und bin dazu noch flexibel.

  • Matthias E.

    Wer sein Auto liebt, der macht besser einen riesengroßen Bogen um die „Frisia Garagen“ (Leider kann man hier nicht weniger als einen Stern vergeben; dieser ist ggf. deshalb gerechtfertigt, weil die Überfahrt okay war).

    Habe meinen Wagen extra in einer Einzelbox unterbringen lassen, um gegen Vogelkot etc. geschützt zu sein. Leider sind die Boxen (zumindest teilweise) so kurz, dass nicht mal ein Fahrzeug der Passat-Klasse vernünftig hier rein passt. Somit stand mein wagen vl. 10 cm vorne aus der Box heraus. Ich machte den Frisia-Mitarbeiter, der mich „eingewiesen“ hat, darauf aufmerksam: „Dass ein Fahrzeug vorstünde käme häufig vor; die Schiebetore vor den Boxen könne man aber in alle Richtungen verschieben, sodass jeder aus seiner Box ungehindert ausfahren könne“. (Neben mir stand ein VW Tiguan; stand genauso heraus)

    Am Tag der Abreise habe ich dann einen Abdruck direkt in Torhöhe in meiner Stoßstange. Auf Nachfrage im Kassenhäuschen erfahre ich dann, dass die Busfahrer für solche Fälle zuständig seien!?! Nach etlicher Wartezeit und Ankunft eines Busses hatte der Fahrer keine wirkliche Lust sich der Sache anzunehmen…. „Es sei meine eigene Schuld und man müsse ja auch nicht alles glauben was einem gesagt werde, sondern selbst mal seinen Kopf einschalten.“

    Letztendlich wurden auch seitens Frisia dann ein paar Fotos gemacht und ich sollte den Sachverhalt niederschrieben. Habe ich per Email gemacht – auf zwei Mails keine Antwort. Spitze!

    Auf Nachfrage meines Anwalts seien beide Mails nicht angekommen, man habe den Schaden aber natürlich unverzüglich der Versicherung gemeldet. Die wiederum – Allianz – sieht es als nicht erwiesen an, dass der Schaden dort entstanden sei (Jeder kennt sie: die grauen Holzautos, die einen permanent rammen und somit Garagentorabdrücke in der Stoßstange imitieren).

    Auf einiges hin und her bestreitet die Frisia nun schlussendelich, dass der Schaden dort entstanden sei.

    Es ist schade, aber die Inseln Juist und Norderney besuchen wir nun nicht mehr – Neben den Parkgebühren sitze ich nun auf einem Schaden von rund 700,00 €.

    Witzig ist natürlich auch noch, dass auf dem Parkplatz überall Schilder pranken, die auf die Videoüberwachung verweisen 😉