News von Norderney

Tourismus

13.03.2013
ostfriese löppt
5,0 bei 1 Bewertung

Norderney wird syltisch

Norderney – Sylt

Weiße Düne

Die Insel ändert sich. Geschäfte, Läden, Unterkünfte werden immer moderner – „stylischer“. Man merkt dies ganz stark an dem Zuspruch und Buchungsverhalten der Gäste. Noch vor 10 Jahren stand man etwas im Schatten der kleinen Nachbarinsel Juist, wer was auf sich hielt buchte das Töwerland, dort konnte man mit Promis wie dem zu der Zeit sehr populären Harald Schmidt aufwarten.

Norderney stand noch am Anfang, „Leuchttürme“ wie die Milchbar hatten Probleme den richtigen Weg zu finden. Die Insel kann zwar auf eine große Vergangenheit (königliche Residenz) zurückblicken, aber die lauten Kegelclubs im Frühjahr und Herbst störten irgendwie die Harmonie.

Norderney Sonnenuntergang

Die Serviceprobleme der Milchbar gehören längst der Vergangenheit an und der Sundowner am Westkopf mit Loungemusik von Blank & Jones ist ein absolutes Muß für den hippen Nordseeliebhaber. Weiße Düne, Milchbar und Seesteg haben vorgelegt, die Insulaner sind gefolgt.

Sylt 2. Wahl

Der Tourismus und die Gäste haben sich grundlegend gewandelt. Die Auszeichnung des Restaurant Seesteg mit einem Gourmetstern zeigt, wo die Insel steht.  Mit der Anpachtung des Central Café von Gosch wird es auch immer „syltischer“ auf der Insel, allerdings hat Norderney seinen eigenen Stil, der mittlerweile auch auf den Nordfriesischen Inseln  kopiert wird.

Am augenfälligsten ist der Wandel des Gästeklientels bei den Buchungsanfragen zu spüren, hochwertige Wohnungen im 5 Sternebereich oder exklusive Ferienhäuser sind für die Sommermonate weitgehend ausgebucht, Kommentar eines anfragenden Gastes: „dann muß ich halt wieder nach Sylt, die hatten noch was im Juli“