News von Norderney

Tourismus

18.07.2012
Noch keine Bewertung

Norderney Deauville

Norderney Deauville

Auf Norderney ist es momentan eher kühl und regnerisch, zwar scheint immer wieder die Sonne aber insgesamt läßt sich das Wetter nicht mit der türkischen Rivera oder Süditalien vergleichen.

Das Klima auf Norderney ist ähnlich dem Klima an der gesamten Nordseeküste der Beneluxstaaten, der englischen Seebäder und der französischen Kanalküste. Auch dort gehört Regenkleidung im Sommer zum Urlaubsoutfit.

deauville norderney

Promenade von Deauville

Wie gehen die Urlauber dort mit dem Wetter um? Bemerkenswert ist die Eleganz und Ignoranz der Sommerfrischler gegenüber dem Klima in Deauville an der französischen Kanalküste. In der zur Zeit bei Arte (Programtipp Arte+7) laufenden Serien über die großen Seebäder wird Deauville vorgestellt, genau wie auf Norderney haben die Besucher mit kühleren Temperaturen und Regen zu kämpfen.

An den Strand gehen die Urlauber grundsätzlich sehr korrekt gekleidet (es sind kaum kurze Hosen und Sandalen zu sehen) stilecht, das Flanieren auf der ca. 600 langen Promenade ist wichtig und findet deshalb selbst bei strömendem Regen statt (mit Regenschirm).

Es gibt keine Strandkörbe wie auf Norderney, sondern man kann sich Liegen ausleihen, diese werden mit dem Rücken zum Meer ausgerichtet (die Promenade ist wichtiger)! Am Abend, spätestens ab 22:00 Uhr kehrt im Gegensatz zur Cote d Ázur  Ruhe in Deauville ein.

Ganz so extrem ist es auf Norderney nicht und die Wettervorhersage für die nächste Woche rechtfertigt zum Glück kurze Hosen – endlich.

Beschreibung von Arte zu Deauville:

„Die Gäste kommen wegen der See, aber nicht unbedingt zum Baden. Vornehm geht es zu und nackte Haut sieht man eher selten.  Auf der 643 Meter langen Planches, einer Promenade mit Holzsteg, geht man spazieren, um zu sehen und gesehen zu werden“

 

Tag drei Perfektes Dinner:

jürgen NorderneyAn Tag drei kocht der Leiter einer Strandbar Jürgen. Inselbekannt für seine gute Currywurst, wagt sich der humorvolle 39-Jährige nun an die feine Küche. Seine Gäste möchte der bekennende Elfenfan mit den besten regionalen Zutaten verwöhnen. Besonders das Filet des Norderneyer Galloway Rinds hat es Mitstreiter Herbert angetan: „Es war von der Qualität absolut super, Hammer“.

Zur Hauptspeise dann der Schock für Jürgen: Insa und Herbert beichten, seine wertvollste Weinflasche getrunken zu haben. Doch es ist nur ein Streich! „Ich hab gedacht, der geht mit einem Messer auf mich los. Ich musste es schnell auflösen“, lacht Herbert schelmisch. Wie Jürgen den Schreck verkraftet, erfahren die Zuschauer um 18.7.2012, ab 19 Uhr bei VOX. 

Vorspeise: Thunfisch-Carpaccio mit Mangosalat

Hauptspeise: Rinderfilet mit Tagliatelle an Zitronenbutter

Nachspeise: Limoncello-Lasagne

 

Artikel merken
952 Views
Noch keine Bewertung