News von Norderney

Tourismus

16.03.2011
5,0 bei 2 Bewertungen

John Deere

Ostfriesland – Hamswehrum – Illinois

Mitte des 19. Jahrhunderts hieß es für viele Ostfriesen: nach Amerika oder auf die Inseln (Norderney – Wangerooge – Borkum). Die Verdiensmöglichkeiten waren auf der Ostfriesischen Halbinsel einfach zu schlecht. Den Hamswehrumer Schmied Theis Smid zog es nicht nach Norderney, sondern in die USA nach Illinois. Für Fachkräfte wie Zimmerer oder Schmiede bot Amerika nie dagewesene Möglichkeiten. Smid baute in Illinois Pflüge, so wie er sie aus seiner ostfriesischen Heimat kannte. Die Pflüge waren optimiert für die schweren Böden aus der Krummhörn und somit auch perfekt für die Prärie im mittleren Westen. Das Land wurde mit dem ostfriesischen Pflug urbar gemacht.

Smids Konstruktion sprach sich rum, die Schmiede wurde rasch erweitert. Schnell stellte sich ein Mangel an Arbeitskräften ein,bis 1870 warb Smid mehrere Hundert Ostfriesen aus Hamswehrum, Uppleward, Groothuusen, Manslagt und anderen Dörfern für seine Pflugfabrik in Pekin / Illinois. Ende des 19 Jahrhunderts lebten rund um den Ort Hartburg ca. 2500 Ostfriesen, einige Dörfer in der Alten Heimat verloren fast ein Drittel seiner Einwohner. Letzlich verkaufte Theis Smid seine Pflugfabrik an den amerikanischen Schmid John Deere, dessen Wahlspruch: „Ich werde niemals meinen Namen auf ein Produkt setzen, in dem nicht das Beste steckt, das in mir ist“! ganz gut auf die Pflüge des ostfriesischen Auswanderers Theis Smid paßt.

Quelle:“Ostfriesen Neues Blatt“ Heritage Society Grundy