News von Norderney

Tourismus

14.11.2018
Dehoga Juist
5,0 bei 2 Bewertungen

Herbstversammlung Teil 2

Essen um 4, Spiekeroog wenig Gastronomie, Borkum viele Rumänen – Am Rande der Versammlung haben sich die Vertreter der Inseln und Landkreise über Trends und Probleme der vergangenen Saison unterhalten. Einige Themen:

Essen um 4

Die Essenszeiten haben sich zunehmend verändert. Anscheinend wird lange geschlafen, spät gefrühstückt und früh zu Abend gegessen. Der klassische Mittagstisch verliert in den Feriengebieten an der Küste an Bedeutung. Auch das „spanische“ Abendessen gegen 22:00 Uhr ist nicht vorstellbar – die meisten Lokale können, wenn die Iberer sich so langsam um einen Platz in einem Restaurant bemühen, schon längst Kasse machen.

Essenszeiten

Für die Restaurants an der Küste bedeutet dies, dass die warme Küche um 16:00 Uhr aufmacht und dann auch aufbleibt. Kernzeit ist von 18:00 bis 20:00 Uhr. Vorbereitungen können mittags erfolgen, der ungeliebte Teildienst gehört für viele der Vergangenheit an.

Spiekeroog keine Restaurantplätze

Beschwerden gab es schon immer, bloß heute werden diese im Internet, sozialen Medien etc. sehr breit gestreut. In diesem Sommer fiel ein TV Team auf Spiekeroog ein um die schlechte Restaurantversorgung zu thematisieren. Inselurlauber sterben den Hungertod? Natürlich nicht!

spiekeroog

Link zum Filmbeitrag über Spiekeroog

Ein anwesender Gastronom bemerkte: „Früher, wenn zur Hauptzeit alles voll war, habe ich zu den Gästen gesagt geht einmal um den Deich und wenn Ihr wieder kommt gibt’s einen schönen Platz. Heute wird mir sofort mit einer schlechten Bewertung bei GOOGLE gedroht, wenn ich nicht sofort einen Tisch frei mache. Dieses Jahr kam sogar das Fernsehen……“ 

Fakt ist, dass Gäste immer anspruchsvoller werden und die Rahmenbedingungen immer schlechter.

Borkum und die Rumänen

Borkum hat wie alle Inseln ein massives Personalproblem. Die Inselgemeinde hat sich, anders als die anderen Inseln, auf eine einzige Nationalität von Saisonarbeitskräften festgelegt. Dies war natürlich nicht so gewollt sondern ist einfach so gekommen.

borkum

In der letzten Saison haben ungefähr 900 rumänische Saisonarbeitnehmer auf Borkum gearbeitet. Bei einer Einwohnerzahl von etwas mehr als 5000 ist das schon ein ziemlich großer Anteil. Der Vertreter von Borkum merkte an, dass dies leider dazu führt, dass keiner der rumänischen Arbeitskräfte bereit ist deutsch zu lernen und die Verständigung somit sehr schwierig ist.

Artikel merken
4010 Views
5,0 bei 2 Bewertungen