News von Norderney

Tourismus

12.11.2012
Noch keine Bewertung

Hafenrestaurant neuer Pächter

Norderney Hafenrestaurant

Am Hafen von Norderney ist zur Zeit viel in Bewegung – das Nationalparkhaus hat Zuschüsse für einen Neubau erhalten und die Frisia will ein neues Empfangsgebäude erstellen. Alles Investitionen, die die Attraktivität der Insel steigern werden. Der Frisianeubau ist zudem längst überfällig, die Ankommens- und Abreisesituation an Herbstwochenenden ist schon seit Jahren nicht mehr akzeptabel. 

Ein Schattendasein führt das Hafenrestaurant, welches im selben Gebäude wie das Nationalparkhaus liegt. Der Pächter, der 2006 das Restaurant übernommen hat, ist nun raus. Das Lokal hat einen neuen Pächter. Bemerkenswert ist die Neuverpachtung in der jetzigen Situation und die fehlende Ausschreibung – dies schließt darauf, dass der neue Pächter in den bestehenden Pachtvertrag eingestiegen ist.

Norderney Hafenrestaurant

Der neue Pächter ist eigentlich Elektriker und betreibt einen Hausmeisterservice, beides Qualifikationen, die beim zur Zeit stattfindenden „kleinen“ Umbau von Vorteil sind. Die Attraktivität des Innenraums und der Terrasse mit schönem Holzbelag statt schrecklichem Waschbeton ist  jetzt schon gesteigert. Vielleicht lichtet sich ja auch noch der in den letzten Jahren gewachsene Schilderwald – hier Fahrradverleih, Coffee to go etc. etc.  – grelle Schilder,  die aggressiv und in doppelter Ausführung werben haben oft den gegenteiligen Effekt!

Norderney Schilderwald

Norderney Ausschreibung (hätte so aussehen Können):

Niedersachsenports – bietet auf Norderney ein Gaststättenanwesen im Hafendienst- und Empfangsgebäude zur Verpachtung an. Gegenstand der Verpachtung sind Räume von insgesamt 326 qm im Gebäude, zwei Terrassenflächen von insgesamt 500 qm und eine Pächterwohnung von 107 qm. 

Der Pachtzins beträgt 12% des Umsatzes jedoch mindestens 3500,- € monatlich. Die Verpachtung ist zunächst auf 2 Jahre befristet.

Die Pachträume sind zum Betrieb eines Restaurants, Kioskes und Fahrradverleihs vorgesehen, Änderungen des Nutzungskonzeptes bedürfen die schriftliche Genehmigung des Verpächters.