News von Norderney

Tourismus

13.09.2013
Noch keine Bewertung

Donnerstag am Hafen – Reisewarnung

Chaos am Hafen

Norderney – Ein Donnerstag Nachmittag im Herbst am Hafen von Norderney läßt einen schon sehr nachdenklich zurück. Auch gestern war es wieder soweit – eine seit Jahren geduldete Situation ohne erkennbaren Ansatz zur Besserung. Touristisch, wirtschaftlich, logistisch aber auch ganz einfach menschlich ein unzumutbarer Zustand. Die Verantwortlichen scheinen sich den schwarzen Peter gegenseitig zuzuschieben bzw. die eigene Verantwortung nicht anzuerkennen.

hafenchaosgestrandet

Gestrandet

Grundsätzlich ist hier das Hafenamt zu nennen, dies kümmert sich allerdings mehr um Dinge auf dem Festland und das Zählen der Fähren (damit das Kaigeld auch abgeführt wird) auch die Auslotung neuer Einnahmequellen scheint eines der Hauptaufgabenfelder zu sein (Parkautomaten am Hafen von Norderney).

Betroffen und dadurch ebenfalls in der Pflicht sind die Reederei und Stadt Norderney. Bei den stark verzögerten Planungen für das Hafenterminal (mittlerweile gar nicht mehr im Gespräch) – muß die Chaossituation am Donnerstag Nachmittag und Sonntag Morgen mit in den Fokus der Planenden gebracht werden, diese sollten sich einfach mal vor Ort kundig machen.

Donnerstag Nachmittag

Am Donnerstag Nachmittag im Herbst reisen traditionell viele Club-Gäste mit der Bahn auf die Insel. Die „Feierei“ beginnt meist schon im Zug, der Intercity fährt um 09:46 in Köln los und ist dann um 14:21 in Norddeich Mole – die Frisia setzt für diesen Zug oft Zusatzschiffe ein, regulär geht es mit der Fähre (meist die große Frisia IV) um 15:30 Uhr auf die Insel, mit Ankunft der Fähre um 16:15 Uhr bricht dann das Chaos über Norderney herein.

Hafen Chaos am Bus

Chaos am Bus

Hunderte von schon alkoholisierten Clubreisenden scheinen irgendwie gestrandet. Taxis rasen Fuhre um Fuhre in die Innenstadt der Insel und zurück, Geschwindigkeitsbegrenzungen spielen ab sofort nur noch eine untergeordnete Rolle.

Pöbeleien gegenüber Busfahrern (Taxifahrer, Serviceangestellten der Reederei usw. usw.), Vordrängeln, Mitreisende anschreien, allgemein aggressives Verhalten sind normal – der Alkohol enthemmt, alle Nerven liegen blank…. Auch noch eine Stunde nach Fährankunft stehen überall Wartende, die zu ihrem Quartier möchten. Die vereinzelten „Normalreisenden“ scheinen sichtlich geschockt.

Kampf um die Taxis

Kampf um die Taxis

Sonntag Morgen

Am Sonntag Morgen ein ähnliches Bild, die bevorzugten Fähren sind hier das Schiff um 10:15 Uhr und um 11:45 Uhr. Insgesamt geht es sonntags etwas ruhiger zu, da die meisten Reisewilligen nicht mehr unter Alkoholeinfluß (Restalkohol?) stehen, der Kollaps der Verkehrsinfrastruktur mit allen Begleiterscheinungen tritt aber noch deutlicher zu Tage. Ein Taxi ist nicht mehr zu bekommen, Busse fahren vollbesetzt an den Haltestellen vorbei. Letzteres vor allem bei Regen für die Wartenden an ungeschützten Bushaltestellen ein Ärgernis.

Reisewarnung

Ganz deutlich muß man eine Reisewarnung für die Donnerstage im September und Oktober aussprechen, ebenfalls kritisch ist in diesen Monaten der Sonntag Vormittag auf der Nordseeinsel Norderney.  Von einem chaosartigen Kollaps der Verkehrsinfrastruktur der Insel ist auszugehen!