News von Norderney

Tourismus

09.10.2014
Noch keine Bewertung

Bootshaus wird Yachtclub

Norderney Seglerverein

Norderney – Die Spatzen pfeiffen es mittlerweile so laut von den Dächern, daß man es nicht mehr ignorieren kann. Es ist ein Nachfolger für das Bootshaus gefunden worden!

Nach längerem Hin und Her, einem unterschriftsreifen Vertrag, einem Rückzieher und ziemlich viel Unstimmigkeiten wurde nun eine Lösung gefunden, die wohl nicht allen Mitgliedern des Seglervereins freut – den Hafen aber mit Sicherheit touristisch aufwertet.

Norderney Bootshaus

Wassersportzentrum am Hafen von Norderney

Bootshaus

Das Pächterehepaar Heeren geht in den Ruhestand – ein Jahr früher als vorgesehen. Mit Wilm und Steffi endet auch eine Ära. Sie hatten zunächst das das alte Bootshaus am Rettungsbootanleger betrieben und von einer Seglerkneipe mit bierbegleitenden Speisen zu einem Geheimtipp am Hafen entwickelt.

Der Umzug in das “Neue Bootshaus” im Mai 2000 hatte viele Umsatz-Erwartungen beim Pächter geweckt, die konnten aber nicht immer erfüllt werden (“Familienfeiern von Seglerkameraden finden nur noch im Bootshaus statt – im Winter ist dann mehr als genug zu tun.“).

Letztlich begann die Saison mit dem Aufbau der Steege und endete auch mit deren Abbau. Personalkosten, Raumkosten und das zum Teil selbst angeschaffte Inventar stellten eine ordentliche wirtschaftliche Belastung dar und die nahm keine Rücksicht auf die kurze Saison. Das alte “blaue” Bootshaus mit dem etwas provisorischen Charme war da  kostenmäßig schon eine andere Hausnummer.

Wassersportzentrum – neues Bootshaus

Die Planung für das neue “Wassersportzentrum” übernahm der Segelkamerad Karl Extra, mit Hilfe von Fördermitteln und tüchtigem “Rückenwind” gelang es, eine moderne Hafeninfrastruktur am Hansendamm zu erstellen. Kneipe, Restaurant und Terrasse gerieten im Rückblick vielleicht etwas zu groß.

Weshalb die Terrasse auf der linken Seite (Richtung Wattenmeer) geplant wurde wird wohl immer ein Rätsel bleiben – touristisch hätte man dies anders wohl besser gelöst und den Gästen den Blick auf den Hafenbetrieb ermöglicht.

Dies alles ist Geschichte, ohne den leider viel zu früh verstorbenen Karl Extra wäre es nicht zu diesem Wassersportzentrum gekommen und Norderney hätte wohl auf die gute Infrastruktur am Seglerhafen verzichten müssen.

Power am Hafen

Powerboote – selten im Hafen

Alles neu in 2015

Wie es weitergeht ist noch nicht ganz klar, klar ist bislang nur, daß ein bekannter Hotelier mit Wassersportambitionen den gastronomischen Betrieb übernehmen wird. Touristisch wird der Seglerhafen somit weiterentwickelt, ob es dann wirklich zu einem Yachtclub-Ambiente kommen wird kann man noch nicht sagen.

Seemanskneipe

Der Seglerverein ist stark von insularen Freizeitsportlern geprägt und das Bootshaus ist letztlich Vereinsheim. Powerboote (Cigarettes) und Millionenjachten sind in der Minderheit und die kleine Fischbude mit Champagnerausschank am Promipier reicht dem ausgewähltem Publikum bislang völlig.