News von Norderney

Tourismus

12.01.2015
5,0 bei 1 Bewertung

Bernstein – nach dem Sturm sammeln

Bernstein am Flutsaum

Norderney – Nach dem Sturm heißt momentan auch unmittelbar vor dem Sturm und dies läßt die wahren Bernsteinsammler in Hektik verfallen.

Bernstein Sturm

Grund für die Bernsteinanschwemmungen ist, dass während der Stürme das Wasser den Meeresboden ausspült. Der Meeresgrund besteht teilweise aus sehr alten Ablagerungen (quartären Sedimenten) die das fossile Baumharz enthalten, da das spezifische Gewicht relativ gering ist, wird der Bernstein an die Küste – den Flutsaum getragen.

Wer sich nun an den Strand begibt um den gelben Schmuckstein zu sammeln sollte sich eine kleine Harke mitnehmen – im Teek (das Treibgut – Pflanzenreste am Flutsaum) hat sich der Bernstein versteckt.

Bernstein Preise

So richtig reich werden kann man beim Bernsteinsammeln auf Norderney wohl eher nicht. Die schönsten und größten Stücke findet man im Baltikum, der norderneyer Bernstein ist meist recht klein und die Mühe des Sammelns recht groß.

An der polnischen Ostseeküste ist eine Tagesausbeute von 200 Gramm nach einem Sturm nichts ungewöhnliches, für Norderney beschreibt dies mehr die Jahresausbeute. Auch die Größe der Steine nimmt nach Westen hin ab. Der größte Roh-Bernstein ist 9,75 Kilo schwer und wurde 1860 am Ostseestrand gefunden.

Schöne Stücke werden mit ungefähr 2,50 € pro Gramm gehandelt, der Reiz liegt im beabrbeiteten Steinen mit fossilen Insekten – das daraus entstandene Schmuckstück kann hohe Liebhaberpreise erzielen.

 

Artikel merken
11044 Views
5,0 bei 1 Bewertung