von Norderney

27.08.2021
Eugen
Noch keine Bewertung

Segelyacht zwischen Baltrum und Langeoog gesunken

Einen traurigen Einsatz hatten die Seenotretter am Donnerstag im Gebiet zwischen den Inseln Baltrum und Langeoog. Bei schwerer See sank eine Segelyacht. Die Retter konnten eine Seglerin und einen Segler im Alter von etwa 20 Jahren bergen. Doch ein dritter gleichaltriger Mann wird vermisst. „Für ihn gibt es keine Hoffnung mehr“, so die Mitteilung.

Groß angelegte Suche

Gegen 18.45 Uhr war bei der Landrettungsleitstelle Ostfriesland ein schwer verständlicher Notruf von See eingegangen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilt. Eine Handyortung habe auf eine Position bei den Inseln Baltrum und Langeoog hingedeutet.

Sofort koordinnierte die DGzRS eine groß angelegte Suche mit Seenotrettungskreuzern, Seenotrettungsbooten, Hubschraubern und zahlreichen weiteren Schiffen.

Im Einsatz waren die Seenotrettungskreuzer Eugen (Norderney), Hermann Marwede (Helgoland), die Seenotrettungsboote Neuharlingersiel (Station Neuharlingersiel), Elli Hoffmann-Röser (Baltrum) und Secretarius (Langeoog). Gemeinsam mit den Besatzungen von Marinehubschraubern, Wiking Helikopter Service und ADAC suchten die Seenotretter das Gebiet weiträumig ab.

Starker Seegang

Außerdem band die Seenotleitung Bremen der DGzRS den Notschlepper „Nordic“ und das Mehrzweckschiff „Mellum“ der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung sowie ein weiteres Schiff in die Suche ein. Dabei erschwerte extrem starker Seegang mit Wellenhöhen bis zu vier Metern die Suche.

Der Such- und Rettungshubschrauber der Marine fand kurz nach 21.30 Uhr die junge Seglerin und etwa eine halbe Stunde später einen weiteren Segler. Die beiden wurden in den Helikopter aufgewinscht und ins Krankenhaus geflogen.

Leblos aufgefunden

Der dritte Segler wurde leblos unter der Wasseroberfläche treibend aufgefunden. Er versank, als die Seenotretter versuchten, den Körper aus der aufgewühlten See zu bergen.