News von Norderney

20.01.2024
Foto DGzRS Santiano
5,0 bei 1 Bewertung

Santiano sind DGzRS-Botschafter 2024

Die Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat ihre Bilanz 2023 vorgestellt. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierten die Ehrenamtlichen auch die neuen ehrenamtlichen Botschafter für das neue Jahr. Diesmal ist es eine ganze Gruppe: Die Mitglieder der norddeutschen Band „Santiano“ sind DGzRS-Botschafter 2024.

578 Einsätze an der niedersächsischen Nordseeküste

Die Zahlen der Einsätze der Besatzungen der Seenotrettungskreuzer und -boote sind eindrucksvoll und zeigen die Bedeutung der ehrenamtlichen DGzRS: 578 Einsätze hatten die Besatzungen der Seenotrettungskreuzer und -boote im vergangenen Jahr allein an der niedersächsischen Nordseeküste. Dabei haben sie 1066 Menschen geholfen. Von diesen konnten 39 Personen aus Seenot gerettet werden und 97 weitere aus Gefahrensituationen befreit werden.

Insgesamt 1938 mal im Einsatz

Insgesamt waren die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) im Jahr 2023 1938 mal im Einsatz, so eine Mitteilung zur Bilanz des Jahres. Die Seenotretter haben dabei mehr als 3500 Menschen geholfen. Allein 103 von ihnen wurden aus Seenot gerettet, weitere 402 aus Gefahr befreit.Damit hatten sie auf ihren Stationen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern etwas mehr Arbeit als im Vorjahr, so die Mitteilung.

„Allein rund 500 Menschen musste die DGzRS aus Seenot retten oder aus Gefahr befreien, deutlich mehr als 2022.“ Seit ihrer Gründung vor mehr als 158 Jahren zähle die Statistik der Seenotretter mehr als 86.800 Gerettete. Dies geschieht nach wie vor ohne jegliche staatlich-öffentliche Mittel zu beanspruchen.

Zahlreichen Fischereifahrzeugen und ihren Besatzungen kamen sie zu Hilfe. Die Retter waren viele Male für Seeleute von Handelsschiffen oder Passagiere von Fähren und Fahrgastschiffen im Einsatz. Und auch Menschen, die Wassersport betreiben oder an der Küste Erholung suchen, konnten sich erneut auf die Hilfe der DGzRS-Besatzungen verlassen, heißt es in der Jahresbilanz.

Kollision zweier Frachtschiffe

Einer der umfangreichster Einsätze war in Folge der Kollision der Frachtschiffe „Verity“ und „Polesie“ in der Deutschen Bucht Ende Oktober 2023. Dabei habe die von der DGzRS betriebene Rettungsleitstelle See sämtliche Such- und Rettungsmaßnahmen während des mehr als 18-stündigen Einsatzes mit rund 25 Schiffen und Luftfahrzeugen koordiniert. Bei diesem Einsatz konnten zwei Seeleute gerettet werden. Fünf Menschen kamen beim Untergang der „Verity“ ums Leben.

Santiano als 25. Botschafter der DGzRS

Wie in jedem Jahr stellte die DGzRS die ehrenamtlichen Botschafter vor, die die Gesellschaft ein Jahr lang nach außen vertreten. Auf den deutschen Kitesurfmeister Linus Erdmann folgt der 25. Ehrenamtliche Botschafter der Seenotretter: die Band „Santiano“.

Erdmann habe die DGzRS bei Veranstaltungen, Filmdrehs und in der Prävention unterstützt. „Trotz größter Umsicht und bester Vorbereitung kann Wassersportlern wie mir, aber auch allen Seeleuten schnell etwas Unvorhergesehenes passieren. Deshalb ist es so gut, dass die Seenotretter immer und für alle auf See gleichermaßen da sind“, sagt Erdmann.

Ein Sammelschiffchen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbruechiger (DGzRS).

Ein Sammelschiffchen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbruechiger (DGzRS). Foto: DGzRS

Mit den Seenotrettern verbindet die Band „Santiano“ viel. So sei seit der ersten Tournee immer ein Sammelschiffchen bei allen Konzerten dabei. Und die Musiker aus dem Norden Schleswig-Holsteins runden die Spenden ihrer Fans großzügig auf, so die Mitteilung. „Als Menschen, die selbst sehr viel Zeit auf See verbringen, wissen wir die Seenotretter sehr zu schätzen. Vor ihrer selbstlosen, herausfordernden und zutiefst menschlichen Leistung ziehen wir unseren Hut“, sagt Sänger Björn Both.

Geiger Pete Sage hatte selbst im Frühjahr 2023 die Hilfe der Seenotretter in Anspruch nehmen müssen. Die Besatzung des Seenotrettungskreuzers Berlin/Station Laboe rettete ihn und seine Frau nach dem Untergang ihrer Segelyacht aus der Kieler Bucht. „Die Seenotretter haben uns das Leben gerettet. Sie haben uns bilderbuchmäßig und fürsorglich betreut. Ich bin glücklich und begeistert über so fähige Leute“, so Pete Sage. (vel)

Beitragsbild: Neuer ehrenamtlicher Botschafter der Seenotretter ab 2024 ist die norddeutsche Band „Santiano“ (v.l.): Hans-Timm „Timsen“ Hinrichsen, Björn Both, Peter David „Pete“ Sage und Axel Stosberg vor dem Seenotrettungskreuzer Berlin. / Foto: Die Seenotretter – DGzRS