von Norderney

27.01.2011
Schwarzbunte
5,0 bei 1 Bewertung

Restaurantbesuch am Mittwoch | Minna am Markt

Restaurant – Norderney – Norden

Im Winter fährt die Fähre nach Norderney nicht mehr jede Stunde, am Wochenende sogar noch seltener als in der Woche. Wenn die Zeit knapp wurde (und das wurde sie eigentlich immer) blieb nur die Alternative so rasen, daß die Nerven zu Fuß gehen aber das Schiff schweißgebadet erreicht wird, oder gar nicht mehr auf die Uhr und den Fährplan zu schauen und gemütlich nach Norddeich zu schaukeln.

Dies ist nun vorbei. Es gibt kaum noch Fahrzeuge ohne Navigationssystem. Beim Losfahren bekommt man minutengenau die Ankunftszeit mitgeteilt und kann verläßlich planen. Für den, der ein entsprechendes Zeitpolster mitgeteilt bekommt, lohnt – statt an der Mole zu warten – ein Abstecher in die Minna am Markt in Norden.

Minna am Markt Norden RestaurantDer erste Pluspunkt: Innen sieht es gut aus, der Stil ist ein bisschen bäuerlich-rustikal mit viel Holz, aber sehr gediegen, hochwertig und aus einem Guss. Wir kommen tagsüber, das Restaurant ist fast leer. Umso größer das Erstaunen darüber, dass wir den letzten freien Tisch bekommen, alle anderen sind reserviert. Dieses Restaurant ist, wie wir wenig später sehen werden, d i e Adresse für das Mittagessen der umliegenden Büros. Die freundlichen und kompetenten Bedienungen sind auf Zack. Die Karte bietet keine große Auswahl, es gibt „bodenständige“ Küche mit Zutaten der Saison, die frisch zubereitet werden. Das Essen kommt schnell (muss ja, die Mittagspause ist kurz) und schmeckt so, wie es zu Hause schmecken sollte, wenn selbst gekocht wird. Wir essen „Updrögt Bohnen“ (wenn schon denn schon), ein ostfriesisches Gericht aus (getrockneten) Bohnen, Kartoffeln, Speck und Wurst – schmeckte nicht nur lecker sondern war auch so zubreitet, dass man sich hinterher noch wohl fühlte.

Minna am Markt, Am Markt 68, 26506 Norden, Telefon: 04931 – 3211, Fax: 0 49 31 – 52 65