News von Norderney

Politik

17.08.2018
verbot Ferienwohnungen
5,0 bei 4 Bewertungen

Bauausschuss soll Ferienwohnungen verbieten

Bauausschuss Norderney – am 21.08.2018 tagt der Ausschuss für Bauen und Umwelt. Die Sitzung findet um 18:00 Uhr im Weißen Saal des Konversationshauses statt. Neben acht nicht-öffentlichen Tagesordnungspunkten gibt es 16 Tagesordnungspunkte, die öffentlich verhandelt werden.

Tagesordnungspunkt Gartenstadt

gartenstadt

Auf Antrag der FWN (Freie Wählergemeinschaft Norderney) wird in Tagesordnungspunkt 19 erneut zur Gartenstadt beraten. Man kann nur hoffen, dass diese „NeverEnding Story“ nun endlich abschließend beraten wird. Die Anwohner hatten in der Vergangenheit mobil gemacht, um eine Bebauung zu verhindern. Alles was ging wurde hierfür instrumentalisiert.

Tagesordnungspunkte 20 – Nordhelm West

Ebenfalls fast ganz am Schluß soll über den sehr in der Kritik stehenden Bebauungsplan „Nordhelm West“ debattiert werden. Dieser Plan wird nach Änderungen erneut ausgelegt – ob die Ausschussmitglieder dann noch ausreichend Energie haben ist fraglich.

Tagesordnungspunkt 13 – Verbot von Ferienwohnungen

Sehr kurios mutet der Tagesordnungspunkt 13 an – „Satzung zur Änderung von Bebauungsplänen (Unzulässigkeit von Ferienwohnungen in Wohngebieten) Einleitung eines Verfahrens zur Neuaufstellung“. Die neue Satzung soll die Bebauungspläne 8, 21 und 30 ( Busbahnhof, Kap und Lütje Legte) und 28, 32 ( Am Weststrand, Hafen) ergänzen.

Ferienwohnungen Weststrand und Hafen

Das Verbot von Ferienwohnungen zum Schutz der einheimischen Bevölkerung hört sich erst einmal gut an. Bei näherer Betrachtung der von der Verwaltung der Stadt Norderney vorgeschlagenen Gebiete kommt man allerdings ins Grübeln.

Im Gebiet vom Hafen bis zum Weststrand gibt es neben den Bebauungsplänen 28 und 32 auch noch die Bebauungspläne 26 und 63. Diese sind nicht erwähnt. Das gesamte Gebiet zeichnet sich durch Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser aus, die zum großen Teil von Norderneyer Familien bewohnt werden. Die ersten Häuser wurden Anfang der 80er Jahre rund um den Pamirweg gebaut. Fast alle Bauwilligen in diesem Gebiet mußten sich bei der Stadt bzw. den Stadtwerken bewerben und hatten nur eine Chance auf einen Bauplatz mit erstem Wohnsitz und Kindern im schulpflichtigen Alter.

Die Finanzierung ist für viele erst durch die Ferienwohnungen im Haus möglich geworden. Ein Familieneinkommen reicht auf der Norderney oft nicht für die Finanzierung (auch nicht zwei Lehrereinkommen).

Die letzten Häuser im Gebiet Südwesthörn wurden erst in diesem Frühjahr fertiggestellt – auch in diesen Häusern, die die Adresse Neuer Polder bekommen haben, kann man Ferienwohnungen mieten.

Was die Verwaltung nun treibt, dort Ferienwohnungen zu verbieten bleibt mehr als rätselhaft……………

Informationen zum Download:

Link zur Tagesordnung der Sitzung des Bauausschusses

Satzung_zum Verbot von Ferienwohnungen