News von Norderney

Politik

13.05.2014
5,0 bei 1 Bewertung

Admiral Kusnezow – nur Spielen?

Gefechtsübungen

Norderney / Ärmelkanal / Moskau – Man konnte es sehen, zumindest sah man am gestrigen Horizont nördlich der Insel bei sehr guter Fernsicht ungewöhnlichen Schiffsverkehr!

Das größte Schiff der russischen Kriegsmarine die Admiral Kusnezow hat sonntagnacht mit sechs weiteren russischen Kriegsschiffen den Ärmelkanal passiert. Die Schiffe wurden von dem englischen Kriegsschiff HMS Dragon (der modernste Lenkwaffenzerstörer der Royal Navy) begleitet, bis zum Ärmelkanal hat es ein französisches Kriegsschiff bewacht. Das Schiff wurde 1991 gebaut und ist mit 306 m Länge und 2000 Mann Besatzung das größte Schiff dieser Bauart, das nicht in den USA gebaut wurde.

Kriegsschiffe im Ärmelkanal

Verteidigungsministerium

Das russische Verteidigungsministerium teilte gestern mit, dass der Verband in der Nordsee (nordöstlichen Atlantik) eingetroffen sei um ein Artelleriegefecht mit feindlichen Überwasserschiffen zu simulieren und die Abwehr von Luftangriffen sowie die U-Boot-Jagd zu trainieren. Mitglied des Verbandes ist der ebenso beeindruckende Schlachtkreuzer Peter der Große. Das Schiff gehört zur Kirow-Klasse der Russischen Marine und ist mit 252 m Länge das zur Zeit größte im Einsatz befindliche Kriegsschiff der Welt (das kein Flugzeugträger ist).

Kirow Klasse

Peter der Große – Flaggschiff der Nordflotte

Helgoland

Die Kriegsschiffe senden ihren Standort (aus verständlichen Gründen) nicht über das amerikanische GPS System, weshalb man Sie nicht in Marine Traffic beobachten kann. Ein deutscher Verband ist allerdings heute morgen in der Nähe von Helgoland ausgemacht worden – das GPS Signal ist mittlerweile abgeschaltet.

deutsche Verbände

Pressemitteilungen

Der englische Verteidigungsminister teilte hierzu mit: „This routine action by HMS Dragon, in her capacity as the Fleet Ready Escort, once again underlines the professionalism and credibility of the Royal Navy in keeping the whole of the UK secure at and from the sea.“ (Diese  Routineaktion der HMS Dragon, in ihrer Eigenschaft als Flottenbegleit- Beoabachtungschiff, unterstreicht einmal mehr die Professionalität der Royal Navy bei der militärischen Sicherung des gesamten Vereinigten Königreiches auf der See und an der Küste.)

NATO Übung in der Ostsee

Die ungewöhnlichen Schiffsbewegungen der russischen Marine sind wahrscheinlich Reaktion auf die Aussetzung jeglicher Zusammenarbeit der Nato in Hinblick auf das zur Zeit stattfindende großangelegte Marinemanöver in der Ostsee. An der Übung nehmen 18 Nationen, darunter auch Nichtmitglieder der westlichen Militärallianz teil.

Irgendwie hört sich alles sehr bedrohlich an………

Linktipp: Aggression kurz unterhalb der heißen Phase

Linktipp: Infografik Admiral Kusnezow

Artikel merken
5275 Views
5,0 bei 1 Bewertung