News von Norderney

Norderney Inside

05.03.2017
nordseeblick kaiserhof
5,0 bei 3 Bewertungen

Das waren noch Zeiten

Norderney wie es war – ein Blick zurück

Wir haben in unserem Archiv einige Fotos und Zeitungsausschnitte gefunden, etwas unsortiert aber wert veröffentlicht zu werden….

Nordseeblick – Kaiserhof

Das Apartmenthaus Kaiserhof ist irgendwie präsenter als die beiden Häuser der Eigentumswohnanlage Nordseeblick gegenüber. Auf dem Baugrund  der beiden Hochhäuser Nordseeblick standen früher die Bremer Häuser.

Die Bremer Häuser waren zwar viel schöner im Grunde aber auch nichts anderes als die beiden Hochhäuser – Apartments als Kapitalanlage in Teileigentum für auswärtige Investoren / Urlauber.

Was viele verwundert ist, daß die Hochhäuser (Nordseeblick 1 und Nordseeblick 2) vor dem Bau des neuen Kaiserhofes entstanden sind – zwar nur einige Jahre aber immerhin. Die Skyline der Insel wurde damals nachhaltig verändert. Das geplante Hotel im Kaiserhof wurde schnell aufgegeben, das Mövenpick Ausflugslokal auf dem Dach nie realisiert. – schade –

Nordseeblick Norderney


Karneval Norderney

Norderney war nicht immer eine karnevalsfreie Zone! Kinderkarneval in den Strandhallen und später vom Turn und Sportverein organisiert ist vielen jetzigen (Mittfünfzigern) Erwachsenen noch gut in Erinnerung.

Karneval wurde aber auch in vielen Kneipen und Diskotheken gefeiert, die Feste in Hörbys Strandkorb und dem Whisky á go go waren legendär. Der Dixie Frühschoppen als Abschluß im Haus der Insel war mit Sicherheit der absolute Höhepunkt des Inselkarnevals (frühe 80er Jahre). Mittlerweile ist dies fast 40 Jahre her………

Karneval Norderney


Kaiserstraße 60er Jahre

Kaiserstraße in den 60er Jahren, ein typischer Nordseesommer wie man an der Kleidung der Passanten erkennt. Der alte Europäische Hof steht noch, ebenso der Mast der „Ansteuerungsanlage“.

Die Häuser auf der rechten Seite stehen (fast) bis heute und weitgehend unverändert. Die Kaiserwiese und die Kaiserstraße haben sich stark verändert. Von den Frühstücksterrassen der Hotels konnte man noch direkt auf das Meer schauen.

Nach den schweren Sturmfluten in den Siebziger Jahren wurde die Kaiserwiese aufgeschüttet, eine weitere „Deichstufe“ entstand. Den Meeresblick gab es danach erst ab der ersten Etage.


Bimmelbahn und Wetterwarte

Der Sand vor der Milchbar / am Seesteg wurde im Lauf der Jahre (Jahrhunderte) immer weniger. Der Hauptbadestrand vor der Marienhöhe zog zuerst in den Bereich der Ablaufbahn vor dem Strandhotel Georgshöhe und später östlich des Januskopfes (die Strände waren noch weitgehend nach Geschlechtern getrennt).

Für die Sommergäste wurde ein Transfer mit einer Bimmelbahn eingerichtet. Die Endstationen hießen Milchbar – Café Cornelius. Da die meisten Gäste am Westkopf der Insel wohnten war dies ein gern genutzter Service der Kurverwaltung.

Wetterwarte 1955


Quelle: Archiv Jochen Pahl, Badezeitung, eigenes Archiv

Artikel merken
12420 Views
5,0 bei 3 Bewertungen