Corona von Norderney

Corona-Infos von Norderney

07.12.2021
Conversationshaus Advent 2021
5,0 bei 1 Bewertung

Neue Auflagen für Kontaktpersonen

Die Zahlen im Landkreis Aurich gehen zwar leicht zurück, doch auf Norderney steigen die Infektionen. Für heute werden 19 Fälle auf der Insel gemeldet. Die Inzidenz beträgt im Landkreis 166,2. Es gilt die Warnstufe 2 und es gibt neue Auflagen für Kontaktpersonen.

Quarantänekonzept überarbeitet

Der Landkreis hat auf die verschärfte Corona-Lage reagiert und sein Quarantäne- und Testkonzept überarbeitet. Und er hat neue Auflagen für Kontaktpersonen erlassen. Wie der Sprecher des Landkreises mitteilt, gelten ab jetzt neue Regeln für vollständig geimpfte oder genesene enge Kontaktpersonen und Haushaltsmitglieder. Die Maßnahmen sollen helfen, die Infektionswege besser einzudämmen.

Enge Kontaktpersonen und Haushaltsmitglieder von Infizierten müssen sich für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben und anschließend einen negativen PCR-Nachweis erbringen. Für Personen, die sich regelmäßig testen – in Schulen, Kitas oder ähnlichen Einrichtungen – gelten die Empfehlungen des RKI (Robert Koch Institut). Sie können ab dem fünften Tag der Absonderung mit einem negativen offiziellen Schnelltest die Quarantäne verkürzen.

Tests für Geimpfte und Genesene erforderlich

Für geimpfte und genesene enge Kontaktpersonen ohne Symptome ist keine Quarantäne erforderlich. Aber sie müssen einen PCR-Test am ersten Tag durchführen und dann noch einmal fünf bis sieben Tage nach dem letzten Kontakt.

Zurzeit gelten für Geimpfte und Genesene nach Kontakten mit Infizierten kaum Verpflichtungen. Doch die Anzahl der zum Teil unbemerkten Infektionen sei hoch, so die Mitteilung des Landkreises.

„Mit der Neuregelung will der Landkreis diesem Ausbreitungsweg gezielt und effektiv entgegenwirken.“ Zudem gebe es in der Bevölkerung ein Unverständnis über die fehlenden Restriktionen, so die Kreisverwaltung. Die Bereitschaft zur freiwilligen Absonderung sei aber hoch. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) habe vor dem Hintergrund des Aufkommens der Omikron-Variante ebenfalls zu raschen und schärferen Infektionsschutzmaßnahmen geraten.

Für die Gastronomie und Hotellerie sowie für Dienstleistungen besteht die 2G-Plus-Regel. Das Testen entfällt bei Personen, die bereits die dritte, die sogenannte Booster-Impfung nachweisen können.

Testen statt Feiern

Auf Norderney wird sich die Testsituation mit langen Wartezeiten ein wenig entspannen. Denn das Testzentrum im Badehaus wird am Freitag in das Conversationshaus verlegt. Dort ist mehr Platz und die Wartenden müssen nicht mehr draußen stehen. Und in dem Gebäude wird auch weiterhin Platz  sein, denn das Staatsbad hat die Silvesterparty inzwischen abgesagt. Bereits erworbene Tickets werden nach einer Nachricht an veranstaltungen@norderney.de rückerstattet.