News von Norderney

Natur

13.08.2010
Noch keine Bewertung

Keine Quallenplage an der Nordsee

Wenig Quallen auf Norderney:

Zur Zeit herrscht rund um die iberischen Halbinsel eine Quallenplage. Bei Mallorca und an der Costa Blanca treten die Nesseltiere in riesigen Schwärmen auf und haben seit Sonntag bereits 700 Menschen verletzt. Ein Sprecher der Tourismusbehörde erklärte, daß er  in den sechs Jahren seiner Tätigkeit so etwas noch nie gesehen hätte. Allein am Dienstag zogen sich 400 Schwimmer Verbrennungen zu.

Auf Mallorca werden aufgrund der Quallen jedes Jahr mehrere Fischer angestellt, die mit Ihren Booten die Quallen vor den engen Callas wegfischen sollen. Der Erfolg ist eher wechselhaft, für die Fischer allerdings ein sicheres Zubrot.

Gefährlicher ist die Situation seit einer Woche im Norden Spaniens, dort tritt die Portugiesische Galeere in großen Schwärmen auf. Diese sehr gefährliche Quallenart mit bis zu 50 Meter langen durchsichtigen Nesseln kann zu schweren Verbrennungen und das Gift zu einem Schock / Herzstillstand führen.

Auf Norderney ist die Lage entspannt. Quallen treten dieses Jahr nur sehr vereinzelt auf. In der Nordsee und auf Norderney sind eigentlich nur die „Feuerquallen“ mit den roten Nesseln gefährlich. Falls man die Nesseln berührt kommt es zu unangenehmen Verbrennungen – vergleichbar mit den Verbrennungen von Brennnesseln. Die beste Sofortmaßnahme ist die betroffene Stelle mit Rasierschaum einschäumen und nach ca. 5 Minuten (mit der Norderney-Card) abzuschaben.

Tipps für Sofortmaßnahmen bei Verbrennungen durch Quallen