News von Norderney

Norderney Inside

08.12.2020
Töwerland in Norden
3,4 bei 5 Bewertungen

Mit dem Aluflitzer auf die Inseln

Der Töwerland-Express ist seit rund einem Jahr zwischen Juist und Norddeich unterwegs. Der Shuttle-Service ergänzt das Angebot der Reederei Norden-Frisia. Und der Service ermöglicht einen unabhängigen Transport auf Ostfriesische Inseln und zurück. Immer mehr Gäste und auch Insulaner fahren mit dem Aluflitzer auf die Inseln und aufs Festland.

Töwerland Schild Norden

Auf einem Schild im Norddeicher Hafen stehen Informationen über das Angebot des Töwerland-Expresses.

Inzwischen pendeln die Töwis des Juister Unternehmers Jörg Schmidt regelmäßig zwischen 9 und 15 Uhr zwischen Neßmersiel und Baltrum. Und auf Anfrage fahren sie auch nach Norderney. Dorthin dauert die Fahrt mit den kleinen Aluflitzern statt rund einer Stunde wie mit der Frisia-Fähre nur etwa eine halbe Stunde. Das lohnt sich schon für einige, auch wenn diese Fahrten teurer sind als mit den großen Fähren.

Feste Fahrten am Freitagabend

Vor einigen Monaten ist auch die Frisia in das Geschäft eingestiegen und bietet ihrerseits Fahrten mit dem Aluflitzer auf die Inseln an. Inselexpress heißt das Pendant der Reederei. Neben Fahrten auf Bestellung gibt es jetzt sogar hin und wieder feste Fahrzeiten an den Wochenenden. So können Passagiere an drei Freitagen im Dezember je eine Abfahrt mit der Schnellfähre von Norddeich und Norderney reservieren.

Mit den Kosten liegt die Frisia unter denen des Töwerland-Expresses. Und jetzt wollen offenbar auch einige Norderneyer Unternehmer im Verkehr mitmischen – vorerst offenbar aber nur im Frachttransport. Gespräche, unter anderem mit Niedersachsen-Ports, sollen bereits erfolgt sein.

Schüler sind genervt

In den vergangenen Wochen gab es Unmut über die Reederei. Besonders die Schüler, die morgens mit der Frühfähre zur Schule aufs Festland pendeln, sind genervt. So erzählen sie, dass es auf der kleinen Personenfähre, die morgens eingesetzt wird, eng und kalt ist. Für die Rückfahrt bleibt vielen nur die 17-Uhr-Fähre, denn die Frisia hat Corona-bedingt ihre Fahrzeiten extrem eingeschränkt.

Zudem ist die Wartezeit in Norddeich ungemütlich geworden, seit die Sitzkapazitäten in der Wartehalle eingeschränkt sind. Eine Alternative zur Frisia und eine Unabhängigkeit der Fahrzeiten begrüßen also nicht wenige.

Kritiker der Aluflitzer

Allerdings gibt es auch Kritiker der schnellen Fährschiffe. Das Wattenmeer käme nicht mehr zur Ruhe, sagen Naturschützer. Und die PS-starken und lauten Motoren wären eine Belastung für die Tierwelt.

Töwerland im Norderneyer Hafen

Immer öfter legt der Töwerland-Express im Hafen von Norderney an.

So oder so: In Zukunft wird es immer mehr kleine Fährschiffe wie den Töwerland-Express geben, die zwischen den Inseln pendeln oder auf Abruf bereit stehen.

Artikel merken
7668 Views
3,4 bei 5 Bewertungen