von Norderney

09.05.2012
Krankenhaus Norderney
Noch keine Bewertung

Krankenhaus Dermatologiechef geht

Norderney Krankenhaus Dermatologie

Seit 2006 ist das städtische Krankenhaus in die ehemalige Allergie- und Hautklinik integriert und kämpft seitdem um das Überleben und mit Personalproblemen. In Erinnerung sind dubiose Doppelzahlungen, vollmundige Versprechungen, Berater, die zu Leitern werden, Personal, von dem alles abverlangt wird und häufige Wechsel der Beschäftigten. Für die Führungsebene ist ein Wechsel nach Norderney auch immer mit Wohnproblemen verbunden, als Arzt bzw. leitender Chefarzt  ist der Wechsel nach Norderney nur schmackhaft, wenn man eine Wohnung gestellt bekommt oder ein Haus aus städtischem Besitz erwerben kann.

Nun hat es wieder eine Personalnachricht gegeben: Dr. Nordwig Tomi, der Leiter der Dermatologie verläßt das Krankenhaus.

Bald nur noch Portalklinik?

Bald nur noch Portalklinik?

Positive Nachrichten hören sich anders an, die Lage des Inselkrankenhauses wird zunehmend dramatischer. Die erwarteten Liquiditätsengpässe für die kommenden Jahren liegen bei 800.000,- € (jährlich). Der Träger ist eine gemeinnützige GmbH, deren Mitglieder haben eine mehr oder weniger starke Beziehung zu Norderney, leben teilweise in der Schweiz, sehen das Krankenhaus wohl auch mehr als Invest.

Für die Insel ist das Krankenhaus ein wichtiger touristischer und auch infrastruktureller Baustein, die Norderneyer engagieren sich entsprechend und sind auch dazu bereit, sich persönlich finanziell zu beteiligen (Förderverein!). Wieviel man es sich kosten lassen kann unter den gegebenen Rahmenbedingungen muss diskutiert werden. Klar ist, dass gehandelt werden muß.

Link zum Krankenhaus (Adresse ist die Hautklinik!)