News von Norderney

Norderney Inside

12.04.2021
Nationalpark
3,7 bei 3 Bewertungen

Insel-Knigge

Norderneyerinnen der Initiative KURVE haben einen Insel-Knigge für Gäste erstellt. In zehn Punkten sind darin Verhaltensregeln zum Schutz der Umwelt aufgeführt. Die KURVE steht für Klima, Umwelt, Ressourcen, Verkehr, Energie. Dabei engagieren sich Norderneyer zu den unterschiedlichen Themen.

Von A wie Auto bis Z wie Zigarette

Den Insel-Knigge haben die Vertreter der Gruppe Umwelt erarbeitet. Auf einer Seite sind Themen von A wie Auto bis Z wie Zigarettenkippen kurz und knapp beschrieben.

Ihren Insel-Knigge wollen die Organisatorinnen in diesen Tagen auf der Insel an alle Interessierten verteilen. So hoffen sie, dass die Vermieter das Blatt ihren Gästen ausgeben oder es in die Gästemappe legen. Auch das Versenden mit einer Buchungsbestätigung per PDF ist möglich.

Wichtig sei ihnen, dass sie nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern lustig und sympathisch auf bestimmte Punkte hinweisen, erklärt Sylvia Tommasi. Sie hat das Info-Blatt übersichtlich layoutet – und auch ein wenig spielerisch: Statt eines Spiegelstrichs steht jedem einzelnen Punkte ein kleiner Vogel voran.

Gleich zu Beginn fragt der Knigge: Mussten Sie mit dem Auto anreisen? Wenn ja, dann gäbe es bestimmt gute Gründe. Doch auf der Insel könne das Auto stehen bleiben. Weitere Themen des Knigge sind der Dünenschutz, ebenso wie Müll und Stromverbrauch.

Inselknigge

Einzigartiges Inselwasser

Der Knigge weist auf die Hunde und die Leinenpflicht hin, informiert über Seehunde und Kegelrobben und über die Brutzeit. Auch das hervorragende Norderneyer Wasser ist den Initiatorinnen einen Knigge-Punkt wert. So könnten die Gäste wiederverwendbare Trinkflaschen mit dem einzigartigen Inselwasser füllen. Und um die Süßwasserlinse und die Umwelt zu schützen, sollten Raucher Taschenaschenbecher benutzen. Ebenso soll natürlich auch der übrige Müll nicht in der Natur landen.

Viele der Infos sind allgemein gültig, aber manche sind reine Inselthemen. So gibt es hier die empfindlichen Dünen, die man nicht betreten soll. Und auch die ganzjährige Leinenpflicht für Hunde in bestimmten Bereichen ist auf Norderney eingeführt. Typisch für die ostfriesischen Inseln sind auch die bodenbrütenden Vögel im Strandbereich und die Seehunde. Auf diese soll man besonders Rücksicht nehmen, so der Knigge.

Tipps und Inspirationen

Auf einem zweiten Blatt bieten die Umweltschützer noch einige Tipps und Inspirationen. So verweisen sie auf das Angebot der Bahn, das eine bequeme Anreise ermöglicht. Auf dem Zettel finden Interessenten außerdem Infos über Müllsammelaktionen wie das Beach-Plogging und den Coastal Cleanup Day. Und sie verweisen auf eine Insel-Rallye für Kinder, auf das Watt Welten Besucherzentrum, die Bibliothek oder auf Internetseiten für Gäste mit Hunden. Auch diese Zettel möchten sie den Vermietern und touristischen Anbietern zur Verfügung stellen.

„Eigentlich ist alles ganz einfach“, schreiben die Umwelt-Aktivisten. Denn im Grunde gehe es um Respekt und Rücksicht gegenüber den Mitmenschen und der Umwelt. Dann werde es für alle schöner.

Die Umwelt-Gruppe der KURVE ist per Mail zu erreichen: umwelt@kurve-wende.de