Corona von Norderney

Corona-Infos von Norderney

24.02.2021
Insel-Impfzentrum
5,0 bei 5 Bewertungen

Insel-Impfzentrum

Am frühen Morgen sind heute vier Impfteams mit dem Rettungskreuzer nach Norderney gefahren und haben im Conversationshaus das mobile Insel-Impfzentrum eingerichtet. Dort erhielten schon gegen 8 Uhr die ersten Impfwilligen ihre Dosis. Heute und morgen bekommen mehr als 300 Norderneyer ihre Erstimpfung: Bewohner über 80 Jahre und Pflegedienst-Mitarbeiter.

Hilfe von DLRG und DRK

Mit dem Rettungskreuzer Eugen starteten die Ärzte und medizinischen Helfer heute um 6.45 Uhr vom Festland. Der Norderneyer Stephan Ulrichs, der mit Jürgen Visser und Marco Bargstaedt von der Stadt die Impfaktion vorbereitet hatte, ist zufrieden. „Es läuft wie Butter“, sagt der Rettungsdienstler nach der ersten Stunde. Dazu tragen auch die Norderneyer Helfer von DLRG und DRK maßgeblich bei.

Impfzentrum

Bürgermeister Frank Ulrichs (links) und Rettungsdienstler Stephan Ulrichs sind sehr zufrieden über den Ablauf der Impfaktion. 

Als Insel-Impfzentrum geeignet

Das Conversationshaus sei sehr gut als Insel-Impfzentrum geeignet, sagt Stephan Ulrichs. In dem großen Gebäude mit mehreren Räumen seien die nötigen Abstände gut einzuhalten. Auch Arzthelferin Tanja Reek, die mit Dr. Antke Voget in einer der Kabinen impft, bestätigt: „Es ist alles gut organisiert.“ Bürgermeister Frank Ulrichs ist sehr zufrieden. Er hat sich im Vorfeld dafür eingesetzt, die Impfung auf die Insel zu holen. Jetzt kümmert er sich darum, dass die Helfer ihren Kaffee bekommen.

Eingang von Westen

Die Impfwilligen betreten das Gebäude vom westlichen Nebeneingang. Nach kurzer Wartezeit im Foyer können sie weiter in den weißen Saal gehen. Dort registrieren Helfer ihre Personalien. Dann geht es eine Kabine weiter zum Impfen mit dem Impfstoff Moderna.

Und das Impfen an sich geht erstaunlich flott, wie auch die Norderneyerin Wally Gander überrascht feststellt. Nach der Frage, ob sie Rechts- oder Linkshänderin sei, ist klar: Rechtshänder werden links geimpft. Und kaum hat sie ihren linken Arm freigemacht, hat Tanja Reek auch schon die Spritze gesetzt und ein Pflaster aufgeklebt. Schon vorbei. Und nach einem kurzen Plausch mit Dr. Antke Voget kann Wally Gander weitergehen.

Wally Gander ist überrascht darüber, wie schnell die Impfung verläuft.

Nach einem erneuten Personalienstopp gehen die Geimpften in den großen Saal. Dort bleiben sie eine Viertelstunde unter ärztlicher Beobachtung sitzen, um mögliche allergische oder andere Reaktionen auszuschließen. Menschen mit blutverdünnenden Medikamenten bleiben eine halbe Stunde unter Beobachtung.

Impfaktion Conversationshaus

Im Großen Saal bleiben die Geimpften noch eine Weile unter ärztlicher Beobachtung.

Und so ist nach rund einer dreiviertel Stunde die Aktion abgeschlossen. Hinaus geht es über den Haupteingang mit der barrierefreien Rampe in den schönen Frühlingsvormittag. Und manche nutzen den Ausflug gleich noch für einen Bummel über den Wochenmarkt.

Zweiter Durchlauf in vier Wochen

Heute werden 200 Norderneyer geimpft, morgen weitere 100 sowie die Pflegedienste. Nur knapp zehn Personen müssen zuhause aufgesucht werden, berichtet Bürgermeister Ulrichs. Und in vier Wochen kommt das Impfteam zum zweiten Durchlauf wieder nach Norderney.

Die Infektionszahlen auf der Insel gehen glücklicherweise zurück. Heute meldet der Landkreis 16 Infizierte für  Norderney.