von Norderney

16.08.2013
Noch keine Bewertung

In Seenot Glück gehabt

Norderney – Seenot

Norderney – Der zweite Geburtstag wird ab jetzt am 15./16.8.2013 gefeiert denn für die beiden vermissten Insulaner ist dies ein denkwürdiges Datum. Am Mittwoch Abend sind die beiden Männer  (35 und 38 Jahre alt) mit ihrem Kajütboot gegen 19:00 Uhr zum Angeln an die Nordseite der Insel aufgebrochen.

kajuetboot

Kajütboot – gut zum Angeln

Angeln – Norderney

Kajütboote werden gerne zum Angeln und für den Transport zum Festland oder zwischen den Inseln benutzt, sie sind klein nicht so teuer in der Anschaffung und kosten im Unterhalt wenig, auch die nötige Pflege hält sich in Grenzen. Die Seetauglichkeit ist allerdings nur bedingt vorhanden. Wenn ein Kajütboot (ähnlich wie die beliebten Jollenkreuzer) vollläuft kentert es und sinkt.

Mittwoch um 1920 Uhr

Mitwoch um 19:20 – eigentlich ganz schön

Die beiden Insulaner wollten anscheinend auf der Nordseite angeln, es war zwar kein richtiges Makrelenwetter (Die Makrelen sind am Besten an sonnenreichen Tagen zu fangen,warmes Wetter, Hochdruck, und gerne Windstille. Das ist Makrelenwetter) aber eine gemütliche Bootstour in den Sonnenuntergang nach einem Arbeitstag – auch nicht schlecht.

Norderney – Untergang

Die beiden Insulaner kamen nicht zurück und wurden gegen Mitternacht als vermisst gemeldet. Noch in der Nacht wurde eine großangelegte Suche durch die Seenotleitung in Bremen veranlaßt, beteiligt waren das Norderneyer Rettungsboot Berhard Gruben, der Seenotschlepper Nordic und andere in dem Seebereich vor Norderney befindliche Schiffe.

an land schwimmen

Eigene Rettung

Um 1:30 Uhr wurden die beiden Männer sichtlich erschöpft am Strandabschnitt Detmold aufgelesen. Sie gaben an, daß ihr Kajütboot aufgrund einer ungewöhnlich hohen Welle gekentert sei und daraufhin mit Wasser volllief, kurze Zeit später sank das kleine Boot. Die beiden Männer versuchten nun schwimmend die Insel zu erreichen. Insgesamt brauchten sie sechs Stunden um an den rettenden Strand zu kommen, selbst bei der herrschenden Wassertemperatur von 19° Celsius und einer guten körperlichen Verfassung eine erstaunliche Leistung.