Corona von Norderney

Corona-Infos von Norderney

04.02.2021
Krankenhaus Norderney
5,0 bei 4 Bewertungen

Hohe Infektionszahlen auf Norderney

Das trübe Wetter und der graue Himmel passen gut zu der Stimmung auf der Insel. Denn die Atmosphäre ist gedrückt. Grund dafür ist, dass es wieder hohe Infektionszahlen auf Norderney gibt. So hat der Landkreis heute (Stand 4.2.) für Norderney 29 Infizierte gemeldet. Hier sind in den vergangenen Tagen die Zahlen nach oben geschnellt.

Norderney führt Liste an

Dabei gab es noch am 21. Januar überhaupt keine Infizierten auf Norderney. Und noch vor einer Woche waren es nur fünf. Und nun gibt es so hohe Infektionszahlen auf Norderney. Damit führt die ostfriesische Insel nun die Liste der Orte im Landkreis Aurich an. Dabei sah es in Ostfriesland in den vergangenen Wochen immer besser aus. Die Zahlen gingen zurück und die Hoffnung stieg.

Altenheim To Huus

Im neuen Altenheim in der Mühlenstraße  haben die Bewohner in der letzten Woche Impfungen erhalten.

Altenheim und Krankenhaus betroffen

Auf Norderney ist das Altenheim betroffen. Und der weitere Schwerpunkt liegt im Krankenhaus. Für das Altenheim To Huus meldete die Geschäftsführung der Sander-Pflege gestern, dass vier Bewohner sowie eine Mitarbeiterin positiv getestet wurden. Und zwei Bewohner sind an Corona gestorben. Das Haus stehe in enger Zusammenarbeit mit den Hausärzten und dem Gesundheitsamt. Die beiden positiv getesteten Bewohner würden auf einer Isolier-Station behandelt.

Dabei gab es noch in der vergangenen Woche aus dem Haus an der Mühlenstraße optimistische Nachrichten: Dort erhielten Bewohner die ersten Impfungen der Insel.

Dennoch gab es heute eine große Erleichterung im Altenheim, da alle Bewohner und Mitarbeiter negativ getestet wurden. „Wir gehen gemeinsam durch diesen schweren Sturm“, ist in der heutigen Mitteilung der Sander-Pflege zu lesen.

Krankenhaus Norderney

Das Norderneyer Krankenhaus ist derzeit nur für Notfälle geöffnet.

Schlimmer sieht es im Krankenhaus in der Lippestraße aus. Die Einrichtung ist nur noch für Notfälle geöffnet. Dort waren neun Mitarbeiter positiv getestet worden. Geplante Arzttermine wurden Anfang der Woche abgesagt. Immerhin ist die Dialyse-Abteilung geöffnet, sodass die Patienten versorgt sind. Sie haben einen Zahlencode bekommen, mit denen sie das Haus betreten können.

Winterferien für die Schüler

Auch die Inselschulen sind in dieser Woche geschlossen. Das ist aber völlig geplant. Denn die Insel hat jedes Jahr ganz eigene einwöchige Winterferien. In normalen Jahren ist Norderney in dieser Zeit wie leergefegt. Denn die Familien nutzen diese Woche für einen gemeinsamen Urlaub, bevor die Saison beginnt.

Das Reisen ist in diesem Jahr nicht möglich. Dafür können sich die Familien vielleicht ein wenig vom Homeschooling-Stress erholen. Nächste Woche starten die Grundschüler dann wieder in das Wechselmodell, während die Schüler der Kooperativen Gesamtschule noch auf ihren Präsenzunterricht warten müssen.

Update

6.2.2021: 31 Infizierte auf Norderney

7.2.2021: 39 Infizierte auf Norderney

Der Pressesprecher des Landkreises Aurich, Rainer Müller-Gummels, erklärt dazu: Wie Sie der Lagemeldung von heute entnehmen konnten, ist das Infektionsgeschehen auf Norderney weiterhin dynamisch. Ich möchte in diesem Zusammenhang aber ergänzend darauf hinweisen, dass sich alle in diesem Zusammenhang ermittelten Kontakte inzwischen in häuslicher Quarantäne befinden. Insgesamt sind dies derzeit 115 Personen (+12 im Tagesvergleich). Bei den bisher durchgeführten Sequenzierungen besteht laut Labor kein Verdacht bzw. kein Fall der britischen Corona-Variante B.1.1.7. Das Gesundheitsamt des Landkreises Aurich steht weiterhin im engen Austausch mit den betroffenen Einrichtungen.

 

6.2.2021 – BGM wendet sich an Insulaner –