News von Norderney

Wirtschaft

04.05.2022
Butcheney Brasserie
5,0 bei 4 Bewertungen

Gastro-Neuigkeiten von der Insel

  • Nach einem langen Winter ist auf Norderney vieles neu und anders. Und so gibt es Gastro-Neuigkeiten von der Insel. Mit Beginn der Saison wechseln Betreiber. Unternehmer haben Geschäfte und Betriebe geschlossen und andere feiern Neueröffnung. Und auch nach und mit Corona hat sich einiges verändert.

Lieke Deeler geschlossen

Bereits im vergangenen Jahr hat das Traditionsrestaurant „Lieke Deeler“ in der Kirchstraße seine Tore geschlossen, als der langjährige Koch in Rente ging. Offenbar gibt es – zumindest zurzeit – keinen Nachfolger, denn das Unternehmen Creutzenberg hat auf Nachfrage mitgeteilt, dass es „noch keinen konkreten Plan zur Wiedereröffnung gibt“.

Auch die „Wunder Bar“ im Keller ist geschlossen. Gerüchten zufolge sollen in dem Gebäude Ferienwohnungen eingerichtet werden.

Butcheney jetzt als Brasserie

Eine Zukunft gibt es aber für den Nachbarn. Das Steakrestaurant „Butcheney“ war viele Monate geschlossen. In diesen Tagen gibt es in der Kirchstraße 26 eine Neueröffnung unter dem Namen „Butcheney Brasserie“. Patrick Voeltz betreibt seit drei Jahren erfolgreich den „Strandpieper“ an der Oase. Jetzt kommt er in die Stadt. Den Namen, aber nicht das Konzept des Steakhouses hat Voeltz übernommen.

Butcheney Brasserie

Patrick Voeltz (rechts) und ein Teil des Teams der Butcheney Brasserie (von links): Galina, Souschef Peter, Arif und Küchenchef Christian Wiedemann.

Die „Butcheney Brasserie“ bietet eine feine, gediegene Speisekarte mit leicht französischem Charakter. Und die Karte enthält auch Vegetarisches und Veganes. „Wer großen Wert auf gehobene Küche und Gastronomie legt, ist bei uns genau richtig. Wir leben unsere Passion und freuen uns darüber unsere Interpretation von Genuss mit Ihnen zu teilen“, heißt es auf der Homepage. Das Restaurant ist von Montag bis Sonntag ab 16.30 Uhr geöffnet. Ruhetag ist am Mittwoch.

Wein und…

Der Bulle, der auf der Terrasse der Butcheney wohnte, ist derweil umgezogen. Lorenzo begrüßt die Gäste vorm „Wein und“ in der Wilhelmstraße. Dort, wo vor kurzem die Badezeitung ihre Redaktion hatte, haben Antje Griepenburg und Daniel Bocks (vormals Butcheney und Tide) einen Wein-, Bier- und Spirituosenhandel eröffnet. Und sie erklären: „Wein ist keine Wissenschaft, Wein soll Spaß machen und vor allem schmecken!“

The Corner an der Ecke

Ebenfalls neu eröffnet hat „Hollbach – The Corner“ am sogenannten Roten Platz am Eingang der Strandstraße von der Bülowallee. In dem ehemaligen Zeitschriften- und Tabakwarengeschäft gibt es Getränke und mehr unter dem Motto „Winebar meets Coffee, to go but some people can stay!“ Jannes Hollbach betreibt auf der Insel bereits mehrere Läden für Bekleidung: Adenauer&Co, Marc O‘Polo, Juvia, Hollbach The Store, The Girls Club und ein Outlet.

Altes Kontor

Im Alten Kontor gibt es feinste Torten und Kuchen.

Edele Torten

Torten und feinste Kuchen gibt es im „Alten Kontor“ im ehemaligen Haus Schifffahrt. Die Familie Heinrich, jahrzehntelang Betreiber der Marienhöhe, hat dort eine feinste Konditorei eröffnet. Hausgemachte, edelste Torten sind ihre Spezialität.

Und noch mehr…

Bereits gut etabliert hat sich das „Costa‘s Kitchen und Bar“ in der Jann-Berghaus-Straße neben der Grundschule. Das Restaurant, das im Juni 2021 eröffnete, hat täglich von 9 bis 23 Uhr geöffnet. Und die Zweite Heimat in der Jann-Berghaus-Straße hat einen Ableger bekommen: Nebenan gibt es jetzt Gerichte zum Mitnehmen in der „Speisenmanufaktur – Insel Bistro“.

Eine feine Adresse ist „Mr. Nice Pizza“, seit November 2021 in der Winterstraße. Besondere Waffeln – von süß bis herzhaft – bietet die Waffelbäckerei und Crêperie „Meer Waffel“ in der Poststraße. Und in das Reethuus am Campingplatz Um Ost ist „Fritschings“ eingezogen.