Corona von Norderney

Corona-Infos von Norderney

23.04.2020
4,4 bei 5 Bewertungen

Handwerker Ja – Verwandte Nein

Verwandte ersten Grades dürfen weiterhin nicht auf die Inseln

Verwandte Nein – Allein auf den Inseln

Als Insulaner ist man per se schon etwas isoliert. Quarantäne und Betreuungsverbot machen das Leben für viele nicht unbedingt einfacher. Social Distanz hat auf den Inseln eine etwas andere Bedeutung als auf dem Festland. Mit Einhaltung von 1,5 Meter Abstand können Festländer ihre erwachsenen Kinder und Eltern besuchen.

Auf den Ostfriesischen Inseln geht dies nicht. Der Zugang zu den Eilanden ist kürzlich nochmals verschärft worden. Nun ist es unmöglich für Verwandte ersten Grades und Lebenspartner auf die Inseln zu fahren, wenn man dort nicht mit erstem Wohnsitz gemeldet ist.

Ostern, 1. Mai, Himmelfahrt, Pfingsten

Ostern war schon für viele schwer – erstmals ohne Arbeit hatten die Insulaner eigentlich viel Zeit um das Fest mit der Familie zu verbringen. Corona und die daraus folgenden Bestimmungen machten dies unmöglich.

Vor den Inseln liegt nun ein Mai mit vielen Feiertagen und frühlingshaften Wetter, aber immer noch ohne Gäste. Nach den jüngsten Verlautbarungen der Bundeskanzlerin wird es wohl noch ein wenig dauern, daß Urlauber die Fähre nach Borkum (Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog, Wangerooge) besteigen dürfen. Die engsten Verwandten müssen allerdings auch auf dem Festland bleiben.

Widerspruch – Protest

Nun regt sich Protest. Viele verstehen nicht, daß die kleinen Eilande vor der Küste täglich mit Pendlern und Handwerkern angefahren werden aber das eigene Kind, der / die Lebenspartner/in und die Eltern nicht auf die Inseln dürfen. Genügend Abstand ist bei den fehlenden Gästen kein Problem. Genügend Betten sind auch vorhanden 🙂

Seit kurzem gibt es eine Petition, die sich an alle Inselbürgermeister, zuständigen Landräte und das Land Niedersachsen richtet. Ziel ist es das Betretungsgsverbot zu lockern, damit Verwandte ersten Grades und Lebenspartner für eine kurze Zeit ihre Angehörigen auf den Inseln besuchen dürfen.

Hier geht es zur Online Petition bitte mitmachen!

Begründung des Initiators H. Otte von Norderney:

Ich möchte mit dieser Petition folgendes erreichen: Das die Menschen bzw. Inselkinder, die nicht ihren Ersten Wohnsitz auf einer der oben genannten Insel haben, ihre Familienangehörigen ersten grades auf einer der oben genannten Insel besuchen können, ohne dafür irgendeinen wichtigen Grund zuhaben. Klar muss jedem ! sein das es falls es erlaubt wird das es mit Regeln verbunden sein wird wo ich jetzt schon darum bitte haltet euch dann daran !!!! Natürlich sollte man dann nachweisen können das man auch wirklich Familienangehörige des ersten grades auf einer der Inseln hat! Ich denke mal für erste wären 3 Tage ok. Besser als gar nichts.

Ich finde wir als Inselbewohner müssen zusammen halten um was gemeinsam zu erreichen.

Mein Dank geht jetzt schon mal an die Inselbewohner die mich unterstützen, besonders nach Langeoog 🙂

PS : Wir hoffen auf eure Unterstützung.